Abschlussfeier an der August-Renner-Realschule

152 Schüler mit Gesamtschnitt 2,5 entlassen

„High-School-Musical“ und Schulleiterblues

Die Aula der August-Renner-Realschule war auch bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Realschulrektor Noller konnte 152 Schülerinnen und Schüler mit dem Zeugnis der mittleren Reife entlassen. Dieses war der erste Jahrgang, welcher in die fächerübergreifende Kompetenzprüfung mit eigener Präsentation und Prüfungsgespräch eingebunden war. Während die Abschlussfeier als Höhepunkt ein Medley aus dem High-School-Musical mit ungefähr 150 Akteuren hatte, griff Rektor Noller selbst zur Gitarre und überraschte mit einem besonderen Solo.

Der Schuleiter ging auf die vergangenen sechs Jahre ein, wo den Schüler auch oft Grenzen aufgezeigt wurden und von Eltern und Lehrern neben dem Lob der auch Tadel gesetzt wurde. Was die neue Kompetenzprüfung betrifft, so betrug der Schulschnitt 2,3. 35 mal konnte die Note Eins und 49 mal die Note Zwei vergeben werden. Der Schuldurchschnitt in allen Fächern mit 2,5 könne sich nach Noller sehen lassen. Er wünschte den scheidenden Schülern eine gesunde Bereitschaft zur Leistung, Zufriedenheit und den Sinn für die Realität, sowie bei allem Konkurrenzdenken, Menschlichkeit.

Elternbeiratsvorsitzender Leopold Primus dankte der Schulleitung für das gute Miteinander und Petra Sticher, Martina Walz und Karin Vetter für das Engagement bei der Realisierung der Schulkleidung. Die drei erhielten dafür einen Sonderpreis. Für die Schüler sprach Ümran Arslan. Man sei stolz auf das Geschaffte. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch ging auf den „Meilenstein im Leben“ der Absolventen ein und forderte auf, sich neue Ziele zu setzen.

Das musikalische Programm stand unter der Regie von Corinna Bruder, Bernd Niklaus und Sibylle Heinrich-Schönborn. Da diese nach erfolgreichem Wirken nun in Pension geht, griff Rektor Wolfgang Noller zur Gitarre und offerierte den eigens komponierten „Sibylle’s Blues“ unter großem Beifall des Publikums. Genauso aufgenommen wurde das Medley mit unvergessenen Melodien aus schon vergessenen Filmen. Ein absoluter Knüller wurde dann das Medley aus dem „High-School-Musical“ mit den Chören der Klassen fünf und acht in Blau und Weiß.

45 mal wurde ein Lob ausgesprochen und 20 Schüler hatten einen Schnitt besser als zwei. Schulbeste wurde Susanne Sipos (1,1), die auch den Bestenpreis in Französisch erhielt und sich den in Englisch mit Kevin Scheurer teilte. Sonderpreise erhielten auch Jens Amann (Mathematik),

Karsten Dunajtschik (NWA) und Anastasia Jetschkalow (Religion).


Preise in den einzelnen Klassen erhielten:

10a Elisabeth Janzer, Sandra Leonhard, Jens Amann, Eduard Franke, Jessica Klein.

10b Jessica Kölmel, Andreas Komorek, Thomas Messner, Melissa Greiser.

10c Daniel Sauerer, Karsten Dunajtschik.

10d Zoj Rukaj, Christina Losew

10e Tugba Mutlu, Patrizia Di Clemente

10f Katharina Fritz, Sandra Inhoff, Daniella Kovács, Kevin Scheurer, Susanne Sipos.



Bild: Bei der Abschlussfeier an der Rastatter Realschule hatten gleich 20 Schüler einen Durchschnitt besser als zwei. Susanne Sipos, links neben Rektor Wolfgang Noller, wurde Schulbeste. Sechs Sonderpreise wurden zudem vergeben.

Foto: Wollenschneider